Wissenswertes

Knopf

Der Knopf als Ziergegenstand ohne Knopfloch war bereits in der Antike bekannt. Knöpfe mit Knopflöchern (statt Schlaufen) wurden im 13. Jh. in Deutschland erfunden. Die neue Methode verbreitete sich bis zum 14. Jh. rasch in Europa und führte zu einer Mode mit enganliegenden Kleidern. Der Ösenknopf ist seit dem Hochmittelalter gebräuchlich. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er auf der Rückseite eine Öse hat, durch die er an das Kleidungsstück genäht wird. Die Schauseite des Knopfes kann kugel-, kuppel-, scheibenförmig oder flach gewölbt sein. Die Öse kann allein oder Zusammen mit einer Trägerplatte an der Rückseite des Knopfes befestigt oder aber mit dem Knopf aus einem Stück gefertigt sein.

Eine Sonderform des Ösenknopfes ist der bezogene Knopf. Hierbei wird eine scheibenförmige oder gewölbte Basis mit Stoff oder Leder bezogen. Der auf der Rückseite des Knopfes zusammengeraffte Stoffüberhang dient, wie eine Öse, zur Befestigung.

Da die Öse als Abstandshalter zwischen Knopf und Trägerstoff wirkt, werden Ösenknöpfe bevorzugt bei dicken Stoffen (z. B. bei Mänteln) eingesetzt, so dass der Knopf plan auf dem Knopfloch aufliegt. Die nicht unterbrochene Oberfläche eignet sich besonders für Verzierungen, beispielsweise für reliefierte Abzeichen (Uniformknöpfe), Gravuren, Cloisonné oder (bei bezogenen Knöpfen) Stickerei.

Entwicklung von technischen Spezifikationen


Technische Spezifikationen ist ein Dokument, welches  technische Anforderungen zu den bestimmeten Artikel, dem Stoff oder Diensten bestimmt.

Für  Produzenten der Waren ist das  — ein Zeugnis, gemäß welchem sich das ganze Produktionsprozess der Waren formt: von  Entwicklung der  Original - Muster bis  Lieferungszeit der angefertigten Waren zu dem Besteller. Der Hersteller hat  Pflichten gegenüber dem Kunden im Bezug auf  Versorgung  des angeforderten Nivous der Produktionsqualität, die nicht weniger als in den Technischen Spezifikationen bestimmten Anforderungen sein soll.

Die Entwicklung  wickelt sich für einen oder mehrere Artikeln ab. Anforderungen müssen nicht den bestimmten Regeln der Staatlichen Standarten wiedersprechen.

Verzechnis der notwendigen Details für Entwicklung von technischen Spezifikationen

  • Kode ОКPO des Produzenten;
  • Artikelbezeichnung, Modifikationsbezeichnung;
  • Zweck der Kleidung, detaillierte technische Beschreibung;
  • Artikelkode gemäß dem  Gesamtrussischen  Produkten Verzeichniss (ОКP);
  • Beschreibung des technologischen Prozesses;
  • Die ganze Liste der technischen Eigenschaften;
  • Liste der Zubehör;
  • Rihenfolge und Bedingungen der Gewährleistung und Annahme der Produktion von  Dienststellen der technischen Kontrolle des Produzenten;
  • Methoden und  Kontrolmittel der Proben;
  • Verpackungsarten und  Verpackungsmaterial, Dokumentenverzeichnis;
  • Transport (Arten des Transportes und Transportmittel, Transporteigenschaften);
  • Lagerungsbedingungen;
  • Sicherheitsforderungen bei der Produktion und Expluotation des Artikels;
  • Betriebsdedingungen;
  • Garantiefristen

* Dokumentenverzeichnis lässt sich im Bezug auf Produktion ändern

Artikel:
Berufskleidung – Grundregeln

Der Mensch mit dem Firmenlogo ist  «Gesicht» der Companie, welche  den anderen Leuten ihre Prinzipien, Arbeitsstil und  Philosophie übermittelt. Sie müssen sehr sorgfältig zum Wahl der Berufskleidung  herangehen, weil jede Kleinigkeit und Detail die Firma als Warenlieferant profitabel zeigen oder diskreditieren kann.